Tahiti : Roman aus d. Südsee ; 4
Autor / Hrsg.: Gerstäcker, Friedrich
Verlagsort: Leipzig | Erscheinungsjahr: 1854 | Verlag: Costenoble
Signatur: 8031823 P.o.germ. 444 sh-4 8031823 P.o.germ. 444 sh-4
Permalink: http://www.mdz-nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:bvb:12-bsb10108669-9

Kein Volltext verfügbar.

[Suche im Band] [PDF-Download] [OPAC]
Scan
  -2
Scan
+2  


338


denen gieb es wenn Du so viel hast; Ahiahi gönnt
es ihnen — nicht uns hier; hast uns weh genug
gethan ; aber Du meinst es nickt so schlimm" setzte
er ruhiger hinzu — „wußtest es nur nicht besser.
Doch es ist Zeit für Dich, Sadie — die Sonne
sinkt; komm Am — laß die Beiden zusammen
gehn — das Gebet dort oben am Hügel wird ihnen
wohl thun. Gehst Du mit ihr Reni?"


Reni barg sein Angesicht in den Händen und
stand still und sprachlos, viele Seeunden lang; end­
lich ermannte er sich. Als er die Hände fort nahm,
war sein Antlitz fast todtenbleich, und er ging lang­
sam auf den Mitonare zu, ergriff und schüttelte seine
Hand, und küßte den darüber etwas verlegenen klei­
nen Mann auf den Mund; auch Aias Hand, die sie
ihm willig überließ, nahm er und drückte sie, und
sein Kind dann an sich ziehend, schritt er mit ihm
langsam den kleinen Hang hinauf, dem Grab der
Gattin zu.


Lange schon war die Sonne im Meer gesunken
und tiefe Dunkelheit deckte das Land und den Oeean,
noch immer aber saß der kleine Mitonare vor seiner
Hütte, Vater und Tochter zu erwarten, und sing

Scan
  -2
Scan
+2  

Bitte beachten Sie folgende Nutzungsbedingungen:

  • Die Dateien werden Ihnen nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke zur Verfügung gestellt.
  • Nehmen Sie keine automatisierten Abfragen vor.
  • Nennen Sie die Bayerische Staatsbibliothek als Eigentümerin der Vorlage.
  • Bei der Weiterverwendung sind Sie selbst für die Einhaltung von Rechten Dritter, z.B. Urheberrechten, verantwortlich.
  • Bitte wenden Sie sich bei Fragen an BSBdigital[at]bsb-muenchen.de