Verlagsort: Hamburg | Erscheinungsjahr: 1861 | Verlag: Meißner
Signatur: 8522572 4 Geneal. 2 d 8522572 4 Geneal. 2 d
Permalink: http://www.mdz-nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:bvb:12-bsb10358335-6

[Suche im Band] [PDF-Download] [OPAC]
Scan
  -250
Scan
+250  


100


Beilage 2.
Lehrbriefs


für


Herrn Johan Lorentz Meyern,


benihmbten Äauff- und Handels-Monn in Hamburg.


Des Durchlauchtigsten Fürsten und Herrn, Herrn Adam Franz, des belügen
Römischen Reichs Fursten zu Schwarzenberg, gefürsteten Landgraffen in Eleggau, Graffen
zu Sulz, Herzogen zu Crumau, Herrn zu Gimborn, Rittern des goldenen Fließes, der
Rom. kayserl. Majestät würklich geheimbten Rath, Obrist-Stallmeistern, wie auch Dero-
selben und des Reichs Erbhoffrichtern zu Nothweil, Herrn derer Herrschaften Murau,
Wittingau, Frauenberg, Postelberg, Wildschütz, Reiffenstein, Trachome, Protiwin, Worlück
und Winterberg, — bestellter Amtsverwalter und Zunfftrichter dahier zu Markbreith: Ich
Johann Eberhard Becker; und wir Endeöunterschriebene des Büttnerhandwercks allhier
geschworene Meistere, Urkunden und bekennen mit diesem offnen Briefs, gegen ^eder-
männiglich, weß Standes, Würden und Wesen die styen, besonders aber allen ehrsamen
Meisteren des Büttnerhandwerkes, und dessen Zunfftverwandten, wasgestalt Herr Johan
Lorentz Mener, Kauf- und Handelsmann in Hamburg, Peter Meners gewesenen hoch­
fürstlich Schwarzenbergischen Unterthanen zu Obernbraith ebeleiblicher-, und Georg von
Berg, gleichfalls hochfürstlich Schwarzenbergischen Unterthanen Gerichts- und des gemainen
Raths- auch Siebnerei- Verwandten zu ersagtem Obernbraith, Stief-Sohn, anheute durch
nur gedachten seinen Stiefvater Georg von Berg zu vernehmen geben lassen, wie er in
mentionirtem Hamburg sich bürgerlich niedergelassen habe, und dahero nebst seinem Geburts-
auch förderst einen Lehrbriefs benöthigt sene umb sich sowohl seines handwerksmäßigen
Lernens, als auch, wie er sich Zeit seiner Lehrjahre verhalten habe, legitimiren zu können,
solchem Nach umb Ertbeilung dessen von Znnfftherrschafts- und Handwerks wegen, durch

Scan
  -250
Scan
+250  

Bitte beachten Sie folgende Nutzungsbedingungen:

  • Die Dateien werden Ihnen nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke zur Verfügung gestellt.
  • Nehmen Sie keine automatisierten Abfragen vor.
  • Nennen Sie die Bayerische Staatsbibliothek als Eigentümerin der Vorlage.
  • Bei der Weiterverwendung sind Sie selbst für die Einhaltung von Rechten Dritter, z.B. Urheberrechten, verantwortlich.
  • Bitte wenden Sie sich bei Fragen an BSBdigital[at]bsb-muenchen.de