Verlagsort: Hamburg | Erscheinungsjahr: 1861 | Verlag: Meißner
Signatur: 8522572 4 Geneal. 2 d 8522572 4 Geneal. 2 d
Permalink: http://www.mdz-nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:bvb:12-bsb10358335-6

[Suche im Band] [PDF-Download] [OPAC]
Scan


N2


XV.


Den 4. Februar 1743.


Jhro Gsellen; Herrn Ober-Hofmarschall von Brummer
St. Petersburg.


Gestern vom Kieler Umbschlag retour gekommen, habe mein bittlich


Gesuch wiederholen, und Ew. Ere. meine betrübte Verrichtung daselbst klagen wollen.
Die große Glückessonne, welche dem hochfürstl. Hause im vorigen Jahre so unvergleichlich
günstig gewesen, hat nicht nur ganz Holstein, sondern auch alle redlichen Hamburger,
mich aber besonders erfreuet, so daß ich mit fröhlichem Hertzen mein weniges Ver­
mögen willig zum Behuf dieses großen jungen Fürsten und seines Hofstaates dar­
geben habe. Da nun bei den großen Freudenfestins zu Kiel, durch öffentliche rothe
und weiße Wein-Lauffung unter das Volk, meine Weinrechnung vom vorigen Jahr
allein auf 4000 Rthl. angeschwollen, meine alte Rechnung von 3000 Rthl. auch noch im
Rückstande ist, so habe doch zu meinem großen Leidwesen diesen Umbschlag keinen
einzigen Schilling Abtrag erlangen können, ungeachtet dringlichster Vorstellung bei
dem durchlauchtigen Herrn Bischöfe als auch bei dem jungen Herrn von Holmer,
welch letzterer mich mit ziemlich harten Worten abgewiesen, des Jnhalts: Weil keine
Gage bezahlt werde, könne auch kein einziger Lieferant bezahlt werden.


XVI.


Den 12. April 1743.


Herrn Cammerherrn von Dücker als Viee-Hofmarschall K Kiel.


Auf Ew. Hochwohlgeboren Geehrtes kann nichts anderes vermelden als was
schon in meinem jüngsten gesagt. Denn meine Begegnung im letzten Kieler Umschlag
hat mir eine so betrübte Andenkung hinterlassen, daß mir das Hertz bluten möcht.
Mir deucht, daß ich genug gethan, vor 7000 Rthl. Credit geben zu haben, auch die
schönen Wein- und Moselweine zu Preisen angesetzet habe, davor ich sie jetzo nicht
einkaufen könnte. Damit Ew. Hochw. aber sehen, wie gern Jhnen diene, so will die
aufs Neue «erlangten Weine schicken, wenn Sie mir zuvor die im letzten Umschlag
vergebens angesuchte Landes- oder Cammer-Obligation, groß 2670 Rthl. als den

Scan

Bitte beachten Sie folgende Nutzungsbedingungen:

  • Die Dateien werden Ihnen nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke zur Verfügung gestellt.
  • Nehmen Sie keine automatisierten Abfragen vor.
  • Nennen Sie die Bayerische Staatsbibliothek als Eigentümerin der Vorlage.
  • Bei der Weiterverwendung sind Sie selbst für die Einhaltung von Rechten Dritter, z.B. Urheberrechten, verantwortlich.
  • Bitte wenden Sie sich bei Fragen an BSBdigital[at]bsb-muenchen.de