Verlagsort: Brünn | Erscheinungsjahr: 1867 | Verlag: In Commission bei A. Nitsch.
Signatur: 4 Geneal. 4 s
Permalink: http://www.mdz-nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:bvb:12-bsb10358351-5

[Suche im Band] [PDF-Download] [OPAC]
Scan


V


„erbarer Mann'13) seit 1423 „edler vester"4) seit 1510 „edler" seit 1531 „edler ge­
strenger Ritter"5) seit 1567 „Freiherr von Teufenbach zu Mayerhoffen." 6) Die Familie
erwarb im Laufe der Zeit mehrere Lehen der Landesfürsten, der Salzburger Erzbi-
schöfe, der Sekkauer Bischöfe, der Grafen von Montfort, der Slubenberge, der Wallsee,
der Stadecke U. 's. w. 7) Die Vermehrung des Allodbesitzes durch Kauf geschah
grösstenteils durch Hartneid, Sohn Leopold's, zwischen 1342—1385. Wenn die An­
gabe Wurmbrandt s richtig ist, so erkaufte dieser Hartneid auch von Konrad von
Mayerhoffen das gleichnamige Gut im J. 1377, obwohl die bezügliche Urkunde im
Pirnitzer Archive nicht enthalten ist. ,y .


Eine grossartige Bereicherung erhielt der Familienbesitz, als auf Grund älterer
Erbverträge Krislof Phuntan den Bernhard von Teufenbach als seinen nächsten An-
verwandten im J. 1507 testamentarisch zum Erben einsetzte, welches Testament von
K. Maximilian I. im Jahre 1510 bestätigt wurde.8) Der Enkel dieses Bernhard, Kri-
stof, kaufte sich, wie oben erwähnt, in Mähren an; sein Sohn Rudolf erwarb Kum-
burg und Aulowitz in Böhmen; Zissersdorf, Dürnkrut, Ebenthal, Angern in Oesterreich,
während sein zweiter Sohn, Sigmund, die mähr. Giitér Eichhorn, Rican, Popitz, Jam-
nitz, Ratiborilz, Jarmerilz, Gross-Nèmôilz u. a. an sich brachte. Die Güter Zissersdorf
und Dürnholz sind zeitweilig mit dem Theresianum vereinigt, während die Güter Sig­
munde theilweise an die Sinzendorfe und an Maria Maximiiiana Theresia von Collalto
(eine verwitlwete Sinzendorf) gelangten. —


Der erste in unseren Urkunden vorkommende Sprosse der Teufenbache ist
Leopold aus dem Gehag zu Teufenbach. Er liegt begraben in Kundorf.9) Seine
Frau war Elisabeth,10) seine Kinder: Hermann, Gem. Gisela von Neiperg.") Er
slarb um 1365. ,2) Demuth, Elisabeth Gem. Rudolf von Festenburg, (?) |Э) Kunigunde.


s) dem erbarn'maim Hermann von Teufenbach pg. 19.


1) dem edlen vesten .... Melchiorn von Tewffenbach pg. 197. 264. 266. 269.
- s) dem Kdln vnd Gestrengen Ritter Herrn Pernnhardten von Tewffenpach pg. 280. 285.
e) Seruaci von Teuffenbach zu Mairboffen Freiherr. 293. 299. 308. 309.
') Siehe den Index sub „Lehen." « ,' . ■ .


8) pg. 264. 267.


.'■*■■ i.
e) gein Chuendorf da mein Vatter leit pg. 144.


,0) vnd mit willen meiner hasurawen elspeten pg. 3.


") herman vnd Dymutcn mein ersten chinden pg. 3 — das wir Hermann vou Tevffenpach vnd seiner
swester Dyemuten pg. 8. — Herman von Teufenpach vnd seiner wiertin geyslein pg. 15. — Ich
Gotschalch von Xeyperch . . han gebn Herman von Teuffenpach . . . seiner hausfrawn vrawn Gey­
sein pg. 28.


,2) pg- 4V.


|Я) Ruedel von vestenburg vnd ich Elspet sein hausvraw .... vnserm swager Rnedlein ze teufenpach
, pg. 24. 25. vergl. pg. 22.


IIе

Scan

Bitte beachten Sie folgende Nutzungsbedingungen:

  • Die Dateien werden Ihnen nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke zur Verfügung gestellt.
  • Nehmen Sie keine automatisierten Abfragen vor.
  • Nennen Sie die Bayerische Staatsbibliothek als Eigentümerin der Vorlage.
  • Bei der Weiterverwendung sind Sie selbst für die Einhaltung von Rechten Dritter, z.B. Urheberrechten, verantwortlich.
  • Bitte wenden Sie sich bei Fragen an BSBdigital[at]bsb-muenchen.de