Dasœ Geschlecht der von der Schulenburg ; 1
Autor / Hrsg.: Danneil, Johann Friedrich
Verlagsort: Salzwedel | Erscheinungsjahr: (1847) | Verlag: Schmidt
Signatur: 10333827 Geneal. 24 m-1 10333827 Geneal. 24 m-1
Permalink: http://www.mdz-nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:bvb:12-bsb10428053-0

[Suche im Band] [PDF-Download] [OPAC]
Scan


298


In den frühesten Zelten befand sich hier ein Schul. Zoll,
der in den ältesten Burgfrieden erwähnt wird, nachher aber
eingegangen sein muß.


Bei der Auseinandersetzung beider Linien 1444 fiel der
Lehnschulzenhof an die schwarze Linie.


Das Torf hatte früher seinen eigenen Pfarrer. Denn
nach einer ungedruckten Urkunde von 1376 verkauften Hein»
rich II. und Heinrich III. Pachte aus Käkelitz an Heinrich,
Perner tho Grieben.


33. Hassel,
Kirchdorf, eine Meile nordöstlich von Stendal. Das Dorf
hatte früher 8 Schock an Gclde von der Feldmark West-
Heeren an die Schul, zu entrichten, die Fritz IV. an Kurs.
Joachim 1306 gegen andere Hebungen vertauschte.


36. Heeren (Wcst,H.),
im Kreise Stendal, 1 Meile südlich von der Kreisstadt. Die
Schulenb. besaßen bis 1506 hier ein Holz und einen Busch,
den Fritz IV. ebenfalls au Kurfürst Joachim tauschweise
überließ.


37. Heiligenfclde,


im Kreise Ostcrburg, 2^ Meilen westlich von der Kreis­
stadt. Nur einmal geschieht dieses Dorfes, als theilweisc
Besitzung der Schulenburge Erwähnung. In einem von
Georg VII. angefertigten Inuentarium kommt nämlich fol­
gende Stelle vor: „Erbkaufbrief der beiden Menne halber
zu Hilligenfclde, so vom Propst zu Berlin Grn Iacobo Sten­
dal« für 2NN Rthlr. durch Lcvin v. d. Schul. Hauptmann
der Altmark gekauft worden. Cölln Middewochs pnst C2nt2w
1562." Wahrscheinlich entäußerte sich die Familie dieses Ve-
sitzthums wieder, da in der Folge dasselbe nicht weiter er­
wähnt wird.


38. Horst (Wcndisch-H.),
siehe oben Abschnitt 3. Aftcrlehne b. 13. S. 73.

Scan

Bitte beachten Sie folgende Nutzungsbedingungen:

  • Die Dateien werden Ihnen nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke zur Verfügung gestellt.
  • Nehmen Sie keine automatisierten Abfragen vor.
  • Nennen Sie die Bayerische Staatsbibliothek als Eigentümerin der Vorlage.
  • Bei der Weiterverwendung sind Sie selbst für die Einhaltung von Rechten Dritter, z.B. Urheberrechten, verantwortlich.
  • Bitte wenden Sie sich bei Fragen an BSBdigital[at]bsb-muenchen.de